Mirjam Mathar

Dipl.-Heilpädagogin, Kunsttherapeutin, Künstlerin

Über mich

Ausstellungen

Kunsttherapie mit Kindern

Kunsttherapie bietet einen geschützten Raum, in dem das Kind Entwicklungsrückstände aufholen und seinen Bedürfnissen, Wünschen, Gefühlen, Gedanken und Träumen auf nonverbalem Weg Ausdruck verleihen kann. Zeichend, malend und gestaltend können Kinder ihre Alltagserfahrungen und Konflikte verarbeiten.

Während meiner vierjährigen Tätigkeit als Kunsttherapeutin in der Kinderkardiologie der Universität zu Köln habe ich herzkranke Kinder während ihres Klinikaufenthaltes kunsttherapeutisch begleitet.

Kunsttherapie mit Erwachsenen

Kunsttherapie nutzt unterschiedliche Materialien und Verfahren, um kreative Prozesse anzuregen und persönliche Ressourcen zu stärken.

Die kreative Gestaltung erleichtert eine Annäherung an konflikthafte, oft Angst besetzte Themen und ermöglicht eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen, zum Teil widersprüchlichen Erfahrungen, Gefühlen und Persönlichkeitsanteilen.

Derzeit arbeite ich als Kunsttherapeutin an der Tagesklinik Alteburger Straße – Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie – in Köln.

An dieser Klinik werden Patienten mit unterschiedlichen Krankheitsbildern teilstationär / stationär behandelt. In engem Austausch mit den verbalen Therapieformen findet die Kunsttherapie in Gruppen statt.

Workshops

Meine Bilder

Meine Bilder „wachsen“ in vielen – bis zu 20 oder 30 – Farbschichten (Aquarell, Sand auf Leinwand aufgetragen). Ein spezieller Zusatz sorgt für die Saugfähigkeit der Grundierung, der Sand für eine unebene Struktur. Die Unebenheiten des Untergrundes ermöglichen den Farbauftrag auf unterschiedlichen Ebenen.

Der Prozess des Farbauftragens in mehreren Schichten, das Verwischen und wieder frei legen tieferer Schichten, spiegeln die Suche nach einer kontrastreichen Ordnung, nach einer ausgewogenen Form wider.

Es entsteht eine besondere Tiefe, in der Sie Ihren Blick in die Farbe versinken lassen können – um sich von ihr berühren zu lassen. Die Bilder bleiben im Bereich der Unschärfe, der weichen Übergänge. Sie bilden nicht äußere Gegebenheiten ab, vielmehr sind sie eine Einladung zur Erforschung innerseelischer Räume.

Seit 1994 stelle ich in Galerien, Kulturzentren, Praxen, Privaträumen, Ateliers und Konzernen aus. Auf Wunsch fertige ich Auftragsarbeiten an.

Diese Seite benötigt Javascript.
Bitte aktivieren Sie Javascript in den Voreinstellungen Ihres Browsers und aktualisieren Sie diese Seite.